Höhenluft für die Zellen

Behandlungsmethode Nr. 1:
Gezieltes Sauerstofftraining

Für unser Leben benötigen wir Energie. Unsere Zellkraftwerke (Mitochondrien), stellen diese für uns bereit. Sind die Zellen jung und aktiv, so verstoffwechseln sie deutlich mehr Fette - insbesondere, wenn wir lange körperlicher Belastung ausgesetzt sind. Dieser Stoffwechselprozess ist für das gezielte Sauerstofftraining von besonderem Vorteil, weil dadurch automatisch auf unsere Fettreserven zurückgegriffen wird. Das heißt konkret: Ungeliebte Fettpölsterchen beginnen zu schwinden! Das gezielte Sauerstofftraining fördert die Bildung dieser neuen, jungen Zellkraftwerke und regt damit effektiv den Fettabbau an - und setzt darüber hinaus noch viele weitere aktivierende Prozesse in Gang.

Wie funktioniert es?

Beim Höhentraining wird - ganz entspannt im Liegen über eine Atemmaske - im Wechsel sauerstoffreiche Höhenluft und sauerstoffarme Luft eingeatmet. In der ersten Phase bewirkt dies eine gezielte, selektive Zerstörung veralteter Zellkraftwerke. Der Körper ist daher einige Tage mit der Ausscheidung der Reststoffe beschäftigt. Anschließend folgt die zweite Phase, in der sich junge, leistungsfähige Mitochondrien in den Zellen vermehren.

Wie sieht das Ergebnis aus?

Durch das Höhentraining entgiftet der Körper, die Durchblutung von Gewebe und Muskeln verbessert sich, Figur und Haut werden straffer, Cellulite kann sich deutlich verringern und auch die Gesichtszüge wirken gleichzeitig entspannter. Zudem wird der Stoffwechsel aktiviert, die Zellen werden vitaler und leistungsfähiger. Zahlreiche regulierende Mechanismen für Gesundheit und Leistungsförderung werden in Gang gesetzt. Diese Verbesserungen reichen bis in jede der ca. 80 Billionen Körperzellen:
nun fühlt sich der Körper gereinigt, energievoll, jünger.