Zweiter Schritt: Entgiftung & Regulation

Dinge, die sich leicht klären lassen!

Toxine sind nicht nur Gifte im herkömmlichen Sinn, sondern alle Abfallprodukte und Störfaktoren, die unser biochemisches Körperkraftwerk – unsere ureigene Gesundungskraft – in ihrer Funktion einschränken. Entsprechend gehören nicht nur Pestizide, Chemikalien, Konservierungsstoffe, Medikamente, Bakterien, Viren, Schwermetalle etc., sondern auch Lärm, elektromagnetische Strahlung, negative Emotionen sowie Überschuss- und Mangelerscheinungen im naturheilkundlichen Verständnis zu den Toxinen.

Folgende Symptome können auf eine erhöhte Toxin-Belastung deuten: Haarausfall, Verdauungsstörungen, Schlaflosigkeit, übermäßige Müdigkeit, übermäßiges Schwitzen, Konzentrationsschwäche, geschwollene Beine, Kreislaufstörungen, häufige Infekte, Muskelverspannungen, Gelenkschmerzen, Sehstörungen, Lust auf stark gewürzte Speisen oder Alkohol u.v.a.



Je nach Situation, Vorgeschichte und Diagnose wählen wir das beste Verfahren, um Ihre persönliche Toxin-Belastung abzubauen. Der reinigende Einsatz lohnt sich, denn mit weniger Toxinen reduzieren Sie auch die Gefahr von:


Steinbildung (Niere, Galle), Ablagerungen an den Gelenken, arteriosklerotische Prozesse (Gefäßverkalkung), Zystenbildung, überfordertes Immunsystem mit Symptomen wie: Immunschwäche, Autoimmunerkrankungen, Allergieneigung

Weiter zum dritten Schritt →