Die Entwicklungsphasen unseres Organismus

Vom Moment der Geburt an, beginnt unser Körper sich fortwährend zu verändern. Wir durchlaufen unterschiedliche Entwicklungsphasen, sind biologischen Prozessen unterworfen oder kurz: wir werden reifer und altern. Dabei läuft unser Organismus auf Hochtouren, denn jeden Tag erneuern sich Millionen von Zellen. Dies bedeutet letztlich, dass sich die Gesamtheit unserer Zellen - unser Körper - alle sieben Jahre komplett erneuert. Dieser Zyklus von 7 Jahren hat fundamentale Auswirkungen auf unseren Stoffwechsel, Hormone, Verdauung, Beweglichkeit, Gehirntätigkeit, Durchblutung, Immunsystem, Sexualität und natürlich auch auf unsere Ausstrahlung.

0 bis 7 Jahre
In der Ossifikationsphase (vom Lateinischen „Os" = Knochen) erlebt unser Körper die so genannte Verknöcherung. Milchzähne werden ersetzt, Haare wachsen, die Energie der Sauerstoffaufnahme und der Ernährung lagert sich in den Nieren ein.
8 bis 14 Jahre
Diese Phase umfasst die weitere körperliche, aber auch die intellektuelle und 
spirituelle Entwicklung des Menschen.
15 bis 21 Jahre
Nun ist die Entwicklungsphase abgeschlossen. Die Energie der Nieren hat ihren Höchststand erreicht. Der Körper ist physisch und sexuell voll ausgereift und stabilisiert sich in seiner ganz eigenen, definitiven Form.
22 bis 28 Jahre
Unser Organismus hat nun seinen energetischen Höhepunkt und volles Potential erreicht: Muskeln und Knochen sind robust und solide, Haare erreichen ihre endgültige Länge.
29 bis 35 Jahre
Langsam und noch unbemerkt, verringert der Körper die Hormonproduktion und Verdauungstätigkeit. Die Leistung der Meridiane von Magen und Dickdarm wird schwächer. Auch erste Fältchen im Gesicht machen sich bemerkbar, Haare beginnen sich zu lichten.
36 bis 42 Jahre
Die körperliche Leistungsfähigkeit nimmt ab, Verdauungskapazitäten und die Fähigkeit der Assimilation verringern sich deutlich. Die Gesichtshaut wird trockener und Haare beginnen zu ergrauen.
43 bis 49 Jahre
Im Bereich der Knochen, Arterien und Fettgewebe treten Ablagerungen auf, dadurch
können erste Gelenkschmerzen und Wirbelsäulenbeschwerden auftreten. Die
 Nierenfunktion ist eingeschränkt, der Körper regeneriert sich langsamer.
50 bis 56 Jahre
Eine große hormonelle Veränderung findet statt: Die sexuelle Energie lässt nach. Lebensenergie wird nun überwiegend aus der Nahrung und durch die Sauerstoffversorgung gewonnen.
57 bis 63 Jahre
Die Phase der körperlichen Versteifung tritt ein: Die Agilität und Elastizität des Körpers nimmt weiter ab.
Ab 64 Jahre
Körperlich können nun ganz deutlich spürbare Beschwerden auftreten. Die weitere Entwicklung ist abhängig von der Kontrolle und der Einhaltung der Nahrungs-, Psycho- und der Physiohygiene (innerliche und äußere Reinigung).

Wir können uns diesen unterschiedlichen Phasen des Alterns nicht entziehen, doch durch gute Lebensführung können wir die Entwicklung unseres Organismus positiv beeinflussen. Wenn wir aber die Mechanismen kennen, sind wir durch geeignete Maßnahmen in der Lage, diesen Prozess stark zu beeinflussen. Wir können unser „Altern" verlangsamen und das Maximum unserer körperlichen und psychischen Möglichkeiten ausschöpfen um so jede Phase unsers Lebens noch intensiver zu erleben.

Die Naturheilkundliche Ästhetik hilft uns, unseren Körper gezielt zu unterstützen, um lange leistungsfähig und vital zu bleiben. Nutzen Sie die Möglichkeit.